fbpx

Hagen, 23.6.15 – Cemile Giousouf, CDU-Bundestagsabgeordnete aus Hagen, hat den “Tag der kleinen Forscher” am Dienstag genutzt, um erstmals die HagenSchule zu besuchen. Nach dem Morgenkreis in der Großbritannien-Gruppe mit den den Erst- bis Drittklässlern, ging es weiter zur Hundertwasser-Ausstellung im Musikraum der privaten Ersatzschule an der Lützowstraße. Schüler und Schülerinnen der Jahrgänge 4 bis 6 präsentierten und diskutierten mit der Politikerin ihre Ideen und Modelle für ein Leben im Einklang mit der Umwelt, so wie es der Künstler Friedensreich Hundertwasser propagiert hat.

Der “Tag der kleinen Forscher”, eine Aktion des Bundesministeriums für Bildung und Forschung in Zusammenarbeit mit der vector-Stiftung, steht in diesem Jahr unter der Fragestellung “Wie wollen wir leben?” Bereits nach den Osterferien hatte eine Schülergruppe unter der Leitung von Dagmar Hedtkamp-Bohne sich nach dem Besuch der Hundertwasser-Ausstellung im Osthaus-Museum Hagen sechs Wochen lang eingehend mit Leben und Werk von Friedensreich Hundertwasser auseinandergesetzt. Dabei hatten die Schüler die ganze Vielfalt des Malers, Künstlers, Architekten und Philosophen kennengelernt. Es entstanden Werke wie die “Garage der Fantasie” oder die “Garage der Zukunft”. In der seit Freitag laufenden Projektwoche hat eine Gruppe das Thema nun aufgegriffen und vertieft. Justus und Felix sowie Chiara und Sophie haben Cemile Giousouf dabei am Dienstag ganz konkrete Pläne für die Umgestaltung der bestehenden Garagen auf dem Schulhof der HagenSchule vorgestellt: ein begrüntes Dach sowie eine Außentreppe, damit die Fläche von den Schülern genutzt werden kann. Dagmar Hedtkamp-Bohne: “Es ist deutlich geworden: Die Kinder wollen die Natur mit einbeziehen.”

Giousouf zeigte sich beeindruckt vom Konzept der HagenSchule. “Das ist für mich komplett neu”, sagte sie im Gespräch mit der Schulleitung. Ihre bisherige Erfahrung mit reformpädagogischen Schulen sei, dass bei Eltern die Angst groß sei, dass Kinder zu wenig lernen. Sibylle Hecker, Vorsitzende des Aufsichtsrates der HagenSchule gAG, betonte zu reformpädagogischen Unterrichtskonzepten: “Das wird auch an Regelschulen immer stärker kommen, aber es braucht Zeit.” Im Gespräch mit den Schülern ließ sich der Gast noch erklären, was die Jungen und Mädchen an der HagenSchule besonders gut finden. “Hier gibt es Lerninseln und Vernetzten Unterricht, und in der Studierzeit kann ich meine Hausaufgaben machen”, erklärte beispielsweise Mira (12).

Info:

Cemile Giousouf wurde im September 2013 als Vertreterin des Kreises Hagen/Ennepe-Ruhr I in den Bundestag gewählt. Sie ist Mitglied im Bildungsausschuss sowie stellvertretendes Mitglied im Innenausschuss. Außerdem ist die 35-Jährige Integrationsbeauftragte der CDU/CSU-Fraktion.

Schüler der HagenS150623CG-FL-JHchule erklären Cemile Giousouf (links) ihre Ideen und Modelle nach Hundertwasser.

 

Follow by Email
YouTube
YouTube
Instagram